Für Kinder bewegen wir Welten.

Dringende Nothilfe in Syrien

Verzweiflung herrscht in Syrien. Die Kinder sind nach bald sechs Jahren Krieg am Ende ihrer Kräfte. Sie schlafen in Ruinen, sie frieren und hungern, sie haben Unfassbares mit angesehen. Bitte helfen Sie uns, die Not dieser Mädchen und Buben zu lindern und ihre Familien mit dem Lebensnotwendigen zu versorgen.

Aleppo

Nothilfe in Aleppo
Die Situation

Syrien erlebt den sechsten Kriegswinter. Millionen von Menschen wurden in den letzten Jahren vertrieben, viele mussten wieder und wieder fliehen. Nahezu sechs Millionen Kinder sind auf Hilfe angewiesen. Ein Grossteil der Infrastruktur ist zerstört, die Versorgung mit Wasser, Lebensmitteln, Medikamenten und Strom ist in vielen Landesteilen weitgehend zusammengebrochen.

In der einstigen Handelsmetropole und Kulturstadt Aleppo haben monatelange Luftangriffe das Leben zum Albtraum gemacht. Spitäler und Schulen sind längst zerstört, mit unvorstellbarer Grausamkeit gezielt angegriffen, um die Bevölkerung zu zermürben. Die Menschen hungern und frieren, es herrschen Panik und Verzweiflung.

Zehntausende Zivilisten sind aus der Stadt geflohen. Viele von ihnen haben im Auffangzentrum Jibreen östlich der Stadt eine dürftige Unterkunft gefunden. Menschen drängen sich in der feuchten Kälte der unbeheizten Lagerhalle zusammen, Kinder versuchen Feuer zu entfachen, um sich zu wärmen.

Aber auch anderswo in Syrien nimmt die Not zu. Insgesamt sechzehn belagerte Regionen sind für humanitäre Helfer weitgehend unzugänglich. Schätzungsweise eine halbe Million Kinder sind von fast jeder Unterstützung abgeschnitten.

So hilft UNICEF

Rund zweihundert UNICEF Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter riskieren Tag für Tag ihr eigenes Leben, um das der Kinder ein kleines bisschen erträglicher zu machen. Das Kinderhilfswerk ist eine der wenigen im Land verbliebenen internationalen Hilfsorganisationen und arbeitet eng mit syrischen NGOs zusammen, um möglichst alle Kinder zu erreichen – insbesondere auch Familien in belagerten Gebieten.

UNICEF

  • verteilt Decken, warme Kleider, wasserfeste Stiefel, Handschuhe und Mützen;
  • stellt Treibstoff für Wasserpumpstationen und Brunnen bereit;
  • transportiert Trinkwasser in Gebiete ohne öffentliche Wasserversorgung;
  • versorgt akut an Hunger leidende Kinder mit therapeutischer Spezialnahrung;
  • verteilt Gesundheits- und Hygieneartikel wie Medikamente, Seife und Windeln;
  • impft Kinder gegen Krankheiten wie Polio und Masern.

Wo möglich baut UNICEF provisorische Schulen auf, damit die Kinder ihren Unterricht fortsetzen und damit auch ein Stück Alltagsnormalität beibehalten können. So haben beispielsweise 36 000 Kinder in schwer zugänglichen Regionen der Provinz Aleppo Schulmaterial erhalten. Zudem richtet UNICEF kinderfreundliche Zonen ein und betreut Kinder, die schwer traumatisiert sind oder von ihren Eltern getrennt wurden.
 

» UNICEF Bericht: Fünf Jahre Krieg in Syrien (2016, englisch)

So helfen Sie

Es liegt nicht in unserer Hand, die Gewalt in Syrien zu beenden. Aber jeder kann mithelfen, die Not der Kinder zu lindern. Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung.

Helfen auch Sie

Ja, ich unterstütze UNICEF mit einer Spende für "Dringende Nothilfe in Syrien"
Vielen Dank, dass Sie die Arbeit von UNICEF unterstützen
CHF

Verbreiten Sie diese Seite in Ihren Netzwerken. Danke.

Verbinden Sie sich mit uns:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an: