Gewalt gegen Kinder in Indonesien

Gewalt gegen Kinder gehört in manchen Regionen Indonesiens zum Alltag. Gesetzliche Bestimmungen zum Schutz der Kinder sind zwar vorhanden, werden aber selten durchgesetzt. Hinzu kommt, dass 17 Prozent aller indonesischen Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet werden.

Indonesia 2008
© UNICEF/UNI95880/Purnomo

Die Situation

Kinder in Indonesien werden häufig Opfer von Gewalt – in der Schule, zu Hause oder beim Spielen. So berichten zum Beispiel 45 Prozent aller Kinder von physischen Angriffen durch Gleichaltrige. 85 Prozent erfuhren Gewalt durch Lehrer. Zwischen 11 und 22 Prozent der verheirateten Frauen werden von ihren Partnern geschlagen, vergewaltigt oder psychisch missbraucht – darunter viele minderjährige Mädchen, denn in Indonesien werden 17 Prozent der Mädchen vor ihrem 18. Geburtstag verheiratet. Interessanterweise gibt fast die Hälfte der Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren an, körperliche Gewalt gegenüber der eigenen Ehefrau sei akzeptabel.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Gewalt gegen Kinder in Indonesien ein ernsthaftes Problem darstellt. Über die Art und das Ausmass der Gewalt sind jedoch kaum verlässliche Informationen vorhanden, denn die meisten Studien konzentrieren sich auf ausgewählte geografische Regionen oder bestimmte Milieus, während andere bereits veraltet sind. Es fehlen insbesondere Daten zu sexueller, physischer oder emotionaler Ausbeutung, einschliesslich des zunehmenden Cyber-Mobbings. Und erst recht fehlen Informationen über erfolgreiche Methoden, wie gegen die weit verbreitete Gewalt in Indonesien vorgegangen werden könnte.

Studien zeigen, dass Kinder, die zu Hause Gewalt erleben, häufiger andere Kinder tyrannisieren, Straftaten begehen und als Erwachsene selbst Gewalt gegenüber ihrem Partner ausüben. Sie haben ausserdem ein höheres Risiko, an Depressionen zu erkranken, die Schule abzubrechen und ausgebeutet zu werden.

So hilft UNICEF

Indonesien hat als eines der ersten Länder die Kinderrechtskonvention ratifiziert und passt die eigene Gesetzgebung laufend den internationalen Standards an. Gewalt gegen Kinder ist also nicht ein rechtliches, sondern ein soziales Problem.

UNICEF führt in Indonesien ein Forschungsprojekt durch, das die Hintergründe der Gewalt untersuchen und wirksame Strategien zu ihrer Prävention aufzeigen soll. Im Zentrum stehen physische Gewalt und Mobbing durch Gleichaltrige an Schulen sowie Kinderheiraten. Das Projekt wird es erleichtern, auch in anderen Ländern mit tiefen oder mittleren Einkommen Massnahmen gegen Gewalt an Kindern zu erarbeiten.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Das Projekt ist vollständig finanziert und wird derzeit umgesetzt. Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung.