Für Kinder bewegen wir Welten.

UNICEF Projektpatenschaft

UNICEF kann nur dann nachhaltig tätig sein, wenn es Menschen gibt, die zu einem langfristigen Engagement bereit sind. Wollen Sie UNICEF eine langfristige Planung ermöglichen? Dann halten Sie einem bestimmten Projekt während drei Jahren die Treue. Mit der Übernahme einer Projektpatenschaft unterstützen Sie konkrete, umfassende und dauerhafte Entwicklungsprojekte zugunsten von Kindern.

Wirksame Hilfe kostet 1 Franken pro Tag

So funktioniert's:

 EinzelpersonFirmen
KostenFr. 360.00Fr. 1'080.00
ZahlungsmodulMonatlich, Vierteljährlich, Halbjährlich, JährlichJährlich
ZahlungsmittelBevorzugt: DD/LSV, Kreditkarte, ESR
 Einzelperson
KostenFr. 360.00
ZahlungsmodulMonatlich, Vierteljährlich, Halbjährlich, Jährlich
ZahlungsmittelBevorzugt: DD/LSV, Kreditkarte, ESR
 Firmen
KostenFr. 1'080.00
ZahlungsmodulJährlich
ZahlungsmittelBevorzugt: DD/LSV, Kreditkarte, ESR

Als Projektpatin, als Projektpate werden sie regelmässig über den Fortgang des Projekts informiert und erhalten eine Verdankung sowie eine Steuerbescheinigung.

Projektpatenschaften schenken

Sie können Projektpatenschaften im Namen von jemandem abschliessen und diese verschenken. Wählen Sie eine Projektpatenschaft aus und geben Sie im Zahlungsprozess die entsprechende Adresse an.

Für folgende Projekte können Sie eine Projektpatenschaft übernehmen.

UNICEF Schweiz finanziert derzeit sieben Projekte in unterschiedlichen Ländern.

Die Genitalverstümmelung ist eine äusserst sensible Thematik: Für die weltweit mehr als 200 Millionen beschnittenen Mädchen und Frauen ist sie mit körperlichen und seelischen Schmerzen verbunden, und vielerorts sind die schädlichen Eingriffe tabuisiert.

Areiao-Slum in Sao Paulo

Im Land der wirtschaftlichen und sozialen Gegensätze wachsen Kinder unter ungleichen Vorzeichen auf. Das Leben in den Favelas und Slums der brasilianischen Städte ist gefährlich, die Verhältnisse sind prekär.

Kinder aus Indiens tiefster Kaste sind von Geburt an benachteiligt. Sie sind von vielem ausgeschlossen – auch von der Primarschule. Vielfach müssen sie im Haushalt oder auf dem Feld mithelfen. Um ihre Familien zu entlasten, werden sie zudem oft früh verheiratet.

Enormer Fortschritt, hochgesteckte Ziele: Ruanda bewegt sich schnell auf seine Vision zu, sich bis 2020 von einer Agrar- in eine wissensorientierte Gesellschaft zu entwickeln. UNICEF trägt dazu bei, damit die Kinder sich voll entfalten und zu diesem Wandel beitragen können.

Kindermönch in der Klosterschule von Dechen Phodrang

Bhutan hat in den letzten Jahrzehnten grosse Anstrengungen unternommen, um allen Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen und den Unterricht massgeblich zu verbessern. Kaum profitiert haben jedoch die 8000 Kindermönche und -nonnen, die hinter Klostermauern ein hartes Leben führen.

Noch nie wurden so wenige Neuansteckungen mit Kinderlähmung verzeichnet wie 2016. UNICEF passt die Impfmethoden laufend den lokalen Gegebenheiten an und schliesst die letzten Lücken. Nun liegt der Fokus auf dem Grenzgebiet zwischen Pakistan und Afghanistan.

In Bolivien leiden 18 Prozent der Kleinkinder an chronischer Mangelernährung. Betroffen sind vor allem Buben und Mädchen indigener Volksgruppen aus ländlichen Gegenden.

Projektpatenschaft: Vielen Dank für Ihr Interesse.

Fragen zu Projektpatenschaften von UNICEF Schweiz: Ihre Kontaktperson

Haben Sie Fragen zu den Projektpatenschaften von UNICEF Schweiz oder möchten Sie die Broschüre bestellen?

Sabrina Ochsner

UNICEF Schweiz
Pfingstweidstrasse 10
8005 Zürich

Mail: s.ochsner@unicef.ch
Tel.: +41 (0)44 317 22 38

 

Lassen Sie sich von uns zurückrufen:
Verbinden Sie sich mit uns:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an: