Für Kinder bewegen wir Welten.

UNICEF Blog

Hilfe für Kinder in Zentralafrika

Die Situation der Kinder in der zentralafrikanischen Republik ist katastrophal, es fehlt an sauberem Trinkwasser, Nahrung, sanitären Anlagen und medizinischer Versorgung und Kinder sind hoher Gewalt ausgesetzt. Die massiven Vertreibungen verursachen eine rasche Zunahme akuter Mangelernährung bei Kindern.

UNICEF Schweiz hat seine Mitarbeiterin Rahel Vetsch für einen Nothilfe-Einsatz in die Zentralafrikanische Republik entsandt. Auf diesem Blog berichtet sie in regelmässigen Abständen direkt aus Bangui.

Kind in Bangui.
01.09.2014
Ein letzter Blick auf Bangui und das Flugzeug verschwindet in den Wolken. In den letzten neun Wochen durfte ich miterleben, wie Leben und Hoffnung vielerorts zurückgekehrt sind. Die täglichen Herausforderungen für die Kinder bleiben aber nach wie vor gross.
22.08.2014
Die UN-Kinderrechtskonvention feiert dieses Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Weltweit wurden grosse Fortschritte erzielt, doch Konflikte wie derjenige in der Zentralafrikanischen Republik zerstören Bemühungen und Erfolge in kürzester Zeit.
Ein Mädchen wird von einem UNICEF Kinderschutzspezialisten befragt.
15.08.2014
Wenige Rappen kostet eine Handgranate in Bangui. Das Entschärfen sei so einfach wie das Öffnen einer Cola-Dose; ein Kinderspiel. Nur ist es kein Spiel.
08.08.2014
Das Gebäude des Bildungsministeriums könnte als Abbild des Schulsystems dienen. Leider. Zerstört und abgebrannt, voller riesiger Insekten. Nicht erst seit dem Staatstreich 2013, sondern seit demjenigen von 2003.
31.07.2014
Bambari musste wunderschön gewesen sein. Bis der Konflikt auch hierhin kam. Vor gut einem Monat eskalierte die Lage. Jetzt ist das Leben aus der Stadt verschwunden und in die Flüchtlingslager gezogen. Was bleibt ist beängstigend.
25.07.2014
In diesen Tagen regnet es oft und heftig. Es wird die nächsten Wochen so bleiben. Ich denke an die Kinder, die ich in den letzten Wochen kennengelernt habe. An den Matsch, die Kälte, die durchnässten Zelte, die Moskitos. Was ich brauche ist ein Funken Hoffnung. Was ich brauche ist Bossangoa.
16.07.2014
440‘000 imprägnierte Moskitonetze werden innerhalb von 14 Tagen in Bangui verteilt. Wie wird sichergestellt, dass jedes Kind künftig unter einem Netz schlafen kann? Was sind die Herausforderungen in einer Konfliktregion? Ich begleite meinen Kollegen Laurent für einige Stunden bei seiner Arbeit.
11.07.2014
Jeder, der in Bangui landet, erhascht zwangsweise einen kleinen Eindruck der vorherrschenden Notlage. Das bekannteste Flüchtlingslager der Zentralafrikanischen Republik liegt direkt am Flughafen M‘Poko. Es grenzt an die Landebahn und das Flugzeug kommt kaum 100 Meter davor zum Stehen.
04.07.2014
Zum ersten Mal besuchte ich gestern ein von UNICEF unterstütztes Projekt. Resignation und Enttäuschung krochen in mir hoch – doch nur im ersten Moment.
26.06.2014
Vorgestern bin ich in Bangui gelandet. Nur wenige Meter vom landenden Flugzeug entfernt standen Kinder im Regen und beobachteten unsere Ankunft. Willkommen in einem Land, in das momentan keiner hin will.
Verbinden Sie sich mit uns:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an: