Für Kinder bewegen wir Welten.

UNICEF Programme

UNICEF realisiert Programme in 150 Ländern, die auf die nachhaltige Verbesserung der Lebensbedingungen von Kindern zielen. Gemeinsam mit Partnerorganisationen und Regierungen realisiert UNICEF umfassende Programme, welche die Lebenssituation aller Kinder im Programmgebiet verbessert und dabei kein Kind auslässt. Nach drei bis fünf Jahren werden die meisten Programme an die Regierungen übergeben.

UNICEF Schweiz unterstützt Programme in 45 Ländern

UNICEF Schweiz unterstützt Programme zur Verbesserung der Bildungs-, Ernährungs-, und Gesundheitssituation von Kindern weltweit und in ausgewählten, stark armutsbetroffenen Ländern.

Bitte aktivieren Sie Javascript um die Karte zu sehen.

Schwerpunkte der Programmarbeit von UNICEF

UNICEF konzentriert sich bei seiner Programmarbeit auf die Schwerpunkte Armut, Hunger und Mangelernährung, Gesundheit, Wasser und Hygiene, Bildung und Kinderschutz. Sie haben zwei Möglichkeiten:

1. Spenden Sie für einen thematischen Bereich zum Beispiel "Bildung" und UNICEF setzt die Spenden dort ein, wo sie am dringendsten benötigt werden.

2. Spenden Sie für ein konkretes Programm zum Beispiel "Mädchenbildung".

Ein auf der Strasse sitzendes Mädchen hält ein Baby in ihrem Schoss.

Trotz enormer Fortschritte in den vergangenen Jahrzehnten leiden immer noch Millionen Kinder unter extremer Armut. Die Bekämpfung von Kinderarmut gehört zu den zentralen Anliegen von UNICEF.

Ein mangelernährter 6-monatiger Junge wird von seiner Mutter mit therapeutischer Milch gefüttert.

Weltweit leidet fast jedes vierte Kind an Hunger. UNICEF setzt sich dafür ein, dass Mangelernährung bei Kindern erkannt und bekämpft wird.

Zwei Knaben und ein Mädchen im Kindergartenalter sitzen in einem Klassenzimmer und schauen Bücher an. Die Kinder tragen grün/gelbe Schulkleidung.

Rund 61 Millionen Kinder im Primarschulalter gehen nicht zur Schule. Besonders in ländlichen Regionen sind Lehrpersonen wenig qualifiziert, die Schulen überfüllt, schlecht ausgestattet und die Schulwege lang. Dabei ist kaum eine Investition so ertragreich wie die in Bildung.

Programme in diesem Bereich:
Ein acht Monate altes Kind blickt mit traurigen Augen in die Kamera. Neben ihm ist ein Sachet mit der Aufschrift «Oral Rehydration Salts» zu sehen.

Täglich sterben 16 000 Kinder vor ihrem fünften Geburtstag – das sind mehr als 5,9 Millionen Kleinkinder pro Jahr. Sie sterben an vermeid- oder behandelbaren Krankheiten wie Lungenentzündungen, Durchfallerkrankungen oder Malaria.

Grossaufnahme eines nachdenklichen, indigenen Mädchens. Sie hält ihren linken Arm vor den Mund. Zu sehen ist nur ihre Augenpartie.

Millionen Kinder weltweit sind Opfer von Gewalt, Ausbeutung und Missbrauch. In Zusammenarbeit mit Regierungen sowie nationalen und internationalen Partnern fördert UNICEF griffige Kinderschutzmassnahmen.

UNICEF Nothilfe

Erdbeben, Überschwemmungen, Dürren oder Kriege verschlimmern drastisch die Situation von Kindern, die oft bereits in Armut leben. Nicht selten verlieren Hunderttausende von einem Moment auf den anderen ihr gesamtes Hab und Gut. Schnell und wirksam dort helfen, wo es nottut, ist der Kern der Nothilfe von UNICEF – seit 70 Jahren.

Durch UNICEF Schweiz unterstützte Programme

Staat Palästina

Verbreiten Sie diese Seite in Ihren Netzwerken. Danke.

Verbinden Sie sich mit uns:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an: