Geburtenregistrierung

Weltweit sind ein Viertel aller Kinder unter fünf Jahren in keinem Geburtenregister eingetragen. Mit weitreichenden Folgen.

© UNICEF/UNI303187// Frank Dejongh

Obwohl jedes Kind das Recht auf einen Namen, eine Nationalität und den Eintrag in ein Geburtenregister hat, haben weltweit ein Viertel aller Kinder keinen Geburtsschein. Sie sind juristisch inexistent und deshalb einem höheren Risiko von Ausbeutung, Missbrauch und Gewalt ausgesetzt. Für nichtregistrierte Kinder ist zudem der Zugang zu staatlicher Bildung und medizinischer Versorgung schwierig bis unmöglich, und das Gesetz legt ihnen auch später Steine in den Weg: Erwachsene ohne Geburtsschein können keinen Pass beantragen, haben keine Bürger- und Wahlrechte, können kein Konto eröffnen, keinen Besitz erwerben, keine Erbschaft antreten und nicht offiziell reisen.

© UNICEF/UNI218101/Htet

Erst die Geburtsurkunde macht Menschen zu Bürgerinnen und Bürgern. Sie bietet Schutz und verleiht Rechte. UNICEF unterstützt weltweit den Aufbau praktikabler Systeme zur Geburtenregistrierung, beispielsweise «Rapid SMS». Damit können lokale Gesundheitshelfer Neugeborene schnell und einfach per SMS registrieren.

UNICEF unterstützt im Einzelnen:

  • eine entsprechende Gesetzgebung und Lobbyarbeit für die Bereitstellung staatlicher Budgets;
  • die Schulung von Personal, den Aufbau mobiler Teams und deren Eingliederung ins Gesundheitswesen;
  • die zuverlässige Datensicherung;
  • Kampagnen zur Sensibilisierung der Bevölkerung;
  • die Registrierung anlässlich von Impfkampagnen;
  • die nachträgliche Registrierung von Kindern und Jugendlichen;
  • neue, innovative Lösungen, um den Registrierungsprozess zu verbessern und somit mehr Kinder zu erfassen;
  • den Wiederaufbau administrativer Prozesse während und nach bewaffneten Konflikten.

Mit Ihrer Spende an UNICEF schenken Sie Kindern ein Ticket fürs Leben. Mit 100 Franken schaffen Sie die Grundlagen, dass 32 Kinder registriert werden. Wir danken Ihnen von Herzen.

Geburtenregistrierung

Spendenbetrag: