Wasser und Hygiene

Täglich sterben weltweit mehr als 700 Kinder vor ihrem fünften Lebensjahr an Krankheiten, die mit verschmutztem Wasser und mangelnder Hygiene in Verbindung gebracht werden. Über 800 Millionen Menschen – mehr als 10 Prozent der Weltbevölkerung – haben noch immer keinen oder nur ungenügenden Zugang zu sauberem Trinkwasser.

Nigeria 2017
© UNICEF/UN057060/Abubakar

Die Situation

Zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen gehört, der gesamten Weltbevölkerung Zugang zu sauberem Trinkwasser und sanitären Anlagen zu ermöglichen. Davon ist die Welt heute noch weit entfernt: 844 Millionen Menschen tranken im Jahr 2015 noch immer verschmutztes Wasser, und 2,3 Milliarden hatten keine eigenen Toiletten.

Verunreinigtes Trinkwasser und mangelnde Hygiene sind die Hauptursachen für Durchfallerkrankungen, die Tag für Tag über 700 Kinder unter fünf Jahren das Leben kosten. Auch viele Atemwegsinfektionen, Wurmerkrankungen oder Haut- und Augenentzündungen liessen sich mit besserer Hygiene vermeiden. Dazu gehört auch das Händewaschen mit Seife.

263 Millionen Menschen benötigten im Jahr 2015 mehr als eine halbe Stunde, um überhaupt zu Wasser zu kommen – manchmal von Brunnen, in vielen Fällen aber auch aus Bächen, Seen oder Tümpeln. Nicht selten verbringen Kinder jeden Tag mehrere Stunden damit, Wasser von entfernten Quellen nach Hause zu tragen. Diese Zeit fehlt für die Schule.

So hilft UNICEF

UNICEF ist in mehr als 100 Ländern mit Programmen für sauberes Trinkwasser, sanitäre Anlagen und Hygiene aktiv (WASH: Water, Sanitation, Hygiene). Haushalte, Schulen und Gesundheitszentren werden mit folgenden Massnahmen unterstützt:

  • Planung von Wasserstellen in kurzer Gehdistanz
  • Quellbohrungen
  • Bau von Brunnen und Quellfassungen
  • Abgabe von Wasserreinigungstabletten
  • Einrichtung von getrennten Toiletten für Buben und Mädchen
  • Abgabe von Seifen und Instruktion über deren Gebrauch
  • Sensibilisierung und Information über den Zusammenhang von verschmutztem Wasser, mangelnder Hygiene und Krankheiten

Nicht nur in Entwicklungsländern, sondern auch in Konflikt- und Katastrophengebieten ist sauberes Wasser von entscheidender Bedeutung, um insbesondere den Ausbruch von Seuchen zu verhindern. In Ländern, die regelmässig von Naturkatastrophen betroffen sind, hilft UNICEF entsprechende Notfallpläne zu etablieren.


Helfen auch Sie!

Mit Ihrer Spende helfen Sie mit, Kindern und ihren Familien Zugang zu sauberem Wasser und Toiletten zu ermöglichen. Zusammen mit einfachen Hygienemassnahmen lässt sich dadurch die Kindersterblichkeit massgeblich reduzieren. Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung.

Ihre regelmässige Spende erlaubt uns, Gelder langfristig einzusetzen.
CHF