BFHI

Babyfreundliches Spital

Schweizer Spitäler, die den Qualitätskriterien der «Babyfreundliches Spital Initiative (BFSI)» von unicef  und WHO entsprechen, werden von UNICEF Schweiz und Lichtenstein mit dem Qualitätslabel «Babyfreundliches Spital» ausgezeichnet.

Wofür setzt sich die weltweite «Baby-Friendly Hospital Initiative» ein?

Trotz der vielfältigen gesundheitlichen Vorteile des Stillens für Mutter und Kind sanken Stillhäufigkeit und Stilldauer in den 60er bis 80er Jahren in den Industrieländern sehr stark. Als Reaktion darauf lancierten unicef und die WHO im Jahr 1992 die internationale «Baby Friendly Hospital Initiative» (BFHI) mit dem Ziel, die erste Lebensphase eines Neugeborenen ganz besonders zu schützen und optimale Bedingungen für einen erfolgreichen Start des Stillens zu gewährleisten.

BFHI

Qualitätskriterien der Initiative

Als Grundlage der Initiative dienen die «Zehn Schritte zum erfolgreichen Stillen». Diese zehn Schritte sollen primär die Gesundheit des Neugeborenen stärken. Das Pflegepersonal in den Spitälern soll dabei eine beratende und unterstützende Funktion ausüben.

Hierbei sind die zentralen Merkmale:

  • die Mutter-Kind-Beziehung stärken
    • Schwangerschaft und frühe Kindheit sind weichenstellende Phasen in der Entwicklung von Kindern. Eine qualitativ hochstehende Begleitung, Beratung und Betreuung rund um die Geburt und Nachsorge bis ins Vorschulalter des Kindes, fördert eine tragende Mutter-Kind-Beziehung und stärkt die physische und psychische Gesundheit von Mutter, Neugeborenem und ihren Familien. Beispielsweise sind der sofortige Hautkontakt zwischen Mutter und Baby nach der Geburt, die Unterstützung der Mutter beim Stillen sowie die kontinuierliche Beratung in Entwicklungsfragen zentral für die Bindung zwischen Mutter und Kind.
  • das Stillen fördern
    • Stillen fördert die Gesundheit des Kindes und wirkt sich bis ins Erwachsenenalter aus. Gestillte Kinder weisen insbesondere ein geringeres Risiko für Übergewicht und seine Folgekrankheiten, für Infektionskrankheiten, insbesondere Mittelohrentzündung und Magen-Darm-Infektionen, für den plötzlichen Kindstod sowie für allergische Erkrankungen auf. Stillen ist auch für die Mutter gesundheitsfördernd und senkt das Risiko für Brustkrebs, Ovarialkrebs und Zuckerkrankheit (mehr dazu).
  • das Gesundheitspersonal laufend aus- und weiterbilden

Spitäler, die diesen Kriterien entsprechen und sich zertifizieren lassen, erhalten von UNICEF Schweiz und Lichtenstein für vier Jahre das Qualitätslabel «Babyfreundliches Spital». Zertifizierte Spitäler werden regelmässig auf die Einhaltung der Standards hin überprüft. Die zertifizierten Spitäler sind verpflichtet, zu jedem Mutter-Kind-Paar eine Statistik zu führen, welche sowohl ein klinikspezifisches Monitoring als auch einen Spital-übergreifenden Vergleich erlaubt (Querschnitt). Zudem kann dadurch die Entwicklung der Rahmenbedingungen und des Stillens über die Zeit beobachtet werden (Längsschnitt)

Mit der Verpflichtung der Nahrungsmittelindustrie auf den internationalen Codex über die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten verzichten die Unternehmen auf die Bewerbung von Muttermilchersatzprodukten.
 





Haben Sie allgemeine Fragen zur Initiative «Babyfreundliches Spital» oder Interesse, die Geburtsabteilung Ihres Spitals mit dem Label auszeichnen zu lassen, kontaktieren Sie bitte UNICEF Schweiz und Liechtenstein:

UNICEF Schweiz und Liechtenstein
Nicole Hinder
Pfingstweidstrasse 10
8005 Zürich
Telefon: 044 312 22 33
E-Mail: bfhi(at)unicef.ch


Für inhaltliche Fragen zur Initiative «Baby Freundliches Spital», wie zum Beispiel Einsatz von Schnullern, Kindstod etc., bitten wir Sie das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut (SWISS TPH) zu kontaktieren:

Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut
Sonja Merten 
Socinstrasse 57
4051 Basel
Telefon: 061 284 83 87
E-Mail: Sonja.Merten(at)swisstph.ch 


Falls die Geburtsabteilung Ihres Spitals bereits das Label «Babyfreundliches Spital» trägt und Sie sich rezertifizieren lassen möchten, bitten wir Sie die Zertifizierungsstelle SanaCERT Suisse zu kontaktieren. SanaCERT Suisse führt die Zertifizierungen sowie Rezertifizierungen im Auftrag von UNICEF Schweiz und Liechtenstein durch:

SanaCERT Suisse
Effingerstrasse 55
3008 Bern
Telefon: 031 333 72 63
E-Mail: info(at)sanacert.ch


Für allgemeine Fragen und Informationen zum Thema Stillen kontaktieren Sie bitte die Stillförderung Schweiz:

Stillförderung Schweiz
Schwarztorstrasse 87
3007 Bern
Telefon: 031 381 49 66
E-Mail: contact(at)stillförderung.ch