Für Kinder bewegen wir Welten.

Babys vor HIV/Aids schützen

Jeden Tag werden rund 300 Babys während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder beim Stillen mit dem HI-Virus angesteckt, und ohne Behandlung stirbt jedes zweite von ihnen vor seinem zweiten Geburtstag. UNICEF setzt sich dafür ein, dass Babys weltweit lebensrettende Tests und eine wirksame Behandlung zukommen.

1.1.72.2_kinder_und_hiv_aids_960x480_092345.jpg

Eine Mutter hält ihren sechs Wochen alten Sohn auf den Armen und schaut ihn liebevoll an. Das Baby trägt warme Kleidung.
Die Situation

Marafelie Khechane aus Lesotho erfuhr erst bei ihrer vierten Schwangerschaft, dass sie HIV-positiv ist. Ihre Ahnungslosigkeit kostete ihre ersten drei Kinder das Leben und bescherte ihr und ihrem Mann unsägliches Leid. In Ländern mit tiefem und mittlerem Einkommen werden jährlich rund 1,4 Millionen HIV-positive Frauen schwanger. Die Mehrheit von ihnen erhält heute einen Aids-Test und entsprechende Beratung. Das Risiko, dass sie das HI-Virus auf ihre Kinder übertragen, liegt durchschnittlich bei 25 Prozent. Wenn diese Frauen während der Schwangerschaft, vor der Geburt und in der Stillzeit eine professionelle medizinische Beratung und antiretrovirale Medikamente erhalten, sinkt das Risiko auf unter 2 Prozent.

Jedes Jahr werden weltweit rund 110 000 Babys mit dem HI-Virus infiziert. UNICEF setzt sich mit Erfolg dafür ein, die Übertragung des HI-Virus von der Mutter auf das Kind zu reduzieren. So erhalten heute rund 80 Prozent der HIV-positiven Frauen in Ländern mit tiefen und mittleren Einkommen die nötige medikamentöse Therapie. 2005 waren es erst 15 Prozent.

So hilft UNICEF

UNICEF arbeitet mit anderen UN-Organisationen in über 80 Ländern daran, die Mutter-Kind-Übertragung von HIV/Aids zu eliminieren. Das Kinderhilfswerk setzt dabei auf drei zentrale Interventionen:

  • Zugang zu freiwilliger, vertraulicher Beratung und HIV-Tests
  • Professionelle medizinische Versorgung während der Schwangerschaft, vor der Geburt und in der Stillzeit
  • Antiretrovirale Therapie für Mutter und Kind

Marafelie profitierte während ihrer vierten Schwangerschaft von dem durch UNICEF unterstützten Programm zur Prävention der Mutter-Kind-Übertragung: Ihr Sohn Selebalo kam HIV-negativ zur Welt.

Fact Sheet: HIV/Aids (2016)
Download
Helfen auch Sie!

Ihre Spende trägt dazu bei, dass immer weniger Kinder mit dem tödlichen HI-Virus zur Welt kommen und an Aids sterben. Wir danken Ihnen von Herzen.

Helfen auch Sie

Ja, ich unterstütze UNICEF mit einer Spende für "Babys vor HIV/Aids schützen"
Vielen Dank, dass Sie die Arbeit von UNICEF unterstützen
CHF
Ihre regelmässige Spende erlaubt uns, Gelder langfristig einzusetzen.

Verbreiten Sie diese Seite in Ihren Netzwerken. Danke.

Verbinden Sie sich mit uns:

Melden Sie sich für unseren Newsletter an: