Kinderrechte

Kinderrechte in der Schweiz und Liechtenstein

UNICEF Schweiz und Liechtenstein setzt sich dafür ein, dass Kinder und Jugendliche auf allen Ebenen in der Schweiz und Liechtenstein geschützt, gefördert und beteiligt werden. Basis für unsere Arbeit ist die UN-Konvention über die Rechte des Kindes (KRK).

Die Schweiz und Liechtenstein sind als Vertragsstaaten der Kinderrechtskonvention verpflichtet, Kinderrechte umzusetzen und dafür zu sorgen, dass diese von der gesamten Gesellschaft ernst genommen und beachtet werden. Die Umsetzung der Kinderrechte leistet einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs). Trotzdem ist auch hierzulande noch viel bei der Umsetzung zu tun, damit alle Kinder und Jugendlichen sicher aufwachsen und sich bestmöglich entwickeln können.

UNICEF Schweiz und Liechtenstein informiert und sensibilisiert zu Kinderrechte-Themen und analysiert staatliches Handeln. Im Rahmen von Studien und Projekten weisen wir auf bestehende Lücken in der Umsetzung der Konvention hin und bringen diese auf den föderalen Ebenen anhand von Empfehlungen und Forderungen ein. Wir setzen auf eine breite Zusammenarbeit mit verschiedenen Stakeholdern, um Kinderrechte nachhaltig zu verankern. 

  • Studie «Addressing Children’s Rights in Business – An Assessment from Switzerland and Liechtenstein» (2022)
  • Studie «Kinderrechte aus Kinder- und Jugendsicht» (2021)
  • Alternativbericht zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes in der Schweiz (2021)
  • Studie «Psychische Gesundheit von Jugendlichen» (2021)
  • Handbuch «Planung und Gestaltung von kinderfreundlichen Lebensräumen» (2020)
  • Studie «Von der Stimme zur Wirkung» (2015)
  • Anhörungsbroschüren für Kinder, Eltern und Fachpersonen im Scheidungsverfahren (2014)
  • Studie «Vom Kinderschutz zum Kinderrechtsstaat» (2010)

Weitere Publikationen finden Sie bei den jeweiligen Schwerpunkten und im Shop.


Icon UNICEF

«Das Kind soll umfassend auf ein individuelles Leben in der Gesellschaft vorbereitet und (…) im Geist des Friedens, der Würde, der Toleranz, der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität erzogen werden.»

Präambel der UN Kinderrechtskonvention

Neben der breiten Sensibilisierung zum Thema Kinderrechte, der Netzwerkarbeit sowie dem politischen Monitoring und Lobbying setzen wir eigene Schwerpunkte, um die Situation für Kinder und Jugendliche in der Schweiz und Liechtenstein zu verbessern. Dabei legen wir ein Augenmerk auf besonders benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Eine hohe Verantwortung zur Umsetzung der Kinderrechte liegt bei den Gemeinden und Kantonen. UNICEF Schweiz und Liechtenstein unterstützt hier auf lokaler Ebene mit der Initiative «Kinderfreundliche Gemeinden» durch einen standardisierten, begleiteten Prozess und das internationale Label. Um eine kindgerechte Gemeinde- und Stadtentwicklung weiter voranzutreiben, setzen wir uns für «Kinderfreundliche Lebensräume» ein. 

Eine hohe Pflege- und Betreuungsqualität bei der Geburtshilfe und der ambulanten Nachsorge fördert das Stillen und stärkt die Mutter-Kind-Bindung. Wir unterstützen Schweizer Spitäler, die den Qualitätskriterien der «Babyfreundlichen Spital Initiative» (BFSI) von UNICEF und WHO entsprechen, verleiht UNICEF Schweiz und Liechtenstein das Qualitätslabel «Babyfreundliches Spital».

UNICEF Schweiz und Liechtenstein unterstützt Unternehmen dabei, ihre Prozesse und Geschäftstätigkeiten in Einklang mit den Kinderrechten zu gestalten. Denn jedes Unternehmen hat einen Einfluss auf Kinder und Jugendliche – sei es durch die Arbeitsbedingungen für Eltern, die Marketingpraxis, die Produktsicherheit oder die Folgen für die Umwelt. Zudem engagieren wir uns für einen verbesserten gesetzlichen Rahmen im Bereich der Unternehmensverantwortung, in welchem die Kinderrechte umfassend berücksichtigt werden.

 

Zahlreiche Herausforderungen bestehen in der Umsetzung der Kinderrechtskonvention – auch in wohlhabenden Ländern wie der Schweiz oder Liechtenstein. Armut, Mobbing, Stress und fehlende Freiräume sind einige der Themen, die die physische Gesundheit und die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen beeinflussen. UNICEF Schweiz und Liechtenstein setzt sich für das Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen ein.

Liechtenstein hat die Kinderrechtskonvention 1995 und die Schweiz 1997 ratifiziert. Als Vertragsstaaten sind sie damit verpflichtet, alle fünf Jahre dem UN-Kinderrechtsausschuss in Genf im Rahmen des Staatenberichtsverfahrens einen Bericht vorzulegen, um über Herausforderungen und Fortschritte in der Umsetzung der Kinderrechtskonvention zu informieren. UNICEF Schweiz und Liechtenstein beteiligt sich aktiv an der UN-Berichterstattung und unterstützt den UN-Kinderrechtsausschuss dabei, Vergleichbarkeit zu schaffen sowie Fort- und Rückschritte in Bezug auf Kinderrechte aufzuzeigen.

UNICEF Schweiz und Liechtenstein nimmt im nationalen Kontext Stellung zu gesellschaftspolitischen Themen, wenn sie die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte des Kindes betreffen, oder diese indirekt beeinflussen. Lernen Sie unsere Positionen und politische Arbeit kennen. 
 

Kinder und Jugendliche haben Rechte. Die Kinderrechtskonvention verankert wichtige Förder-, Schutz- und Beteiligungsrechte. Sie sind unteilbar und müssen umfassend und gesamtgesellschaftlich respektiert werden. Nur wenn sich Kinder und Jugendliche ihrer Rechte bewusst sind, können sie selbst aktiv werden und ihre Rechte wahrnehmen. UNICEF Schweiz und Liechtenstein unterstützt und fördert die Kinderrechtsbildung mittels Lehrmittel und Informationsmaterial für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.