© UNICEF/UN043765/Gilbertson VII Photo

Nutzungskonflikten begegnen und Potenziale ausschöpfen

Webinar: Jugendliche im öffentlichen Raum

Online-Veranstaltung , Schweiz

8. Dezember 2022, 14:00 - 15:45

Zu laut, zu dreckig, zu unangepasst, zu viele. Immer wieder sind Gemeinden mit Beschwerden von Erwachsenen konfrontiert, die sich über die junge Generation und deren Verhalten in öffentlichen Freiräumen beschweren. Um diesen Konflikten vorzubeugen, werden Angebote für Jugendliche, wie Jugendtreffs oder Freizeitanlagen häufig am Ortsrand realisiert oder durch Beschränkungen wie Öffnungszeiten oder Verbote reglementiert. Dadurch entstehen Lücken im Angebot für Jugendliche. Der öffentliche Raum ist ein wichtiger Bildungs- und Entwicklungsraum für Jugendliche und somit bedeutender Teil ihrer Lebenswelt.

Alissa Brenn

«Jugendliche sind Teil der Gesellschaft und wollen wahr- und ernstgenommen werden. Sie eignen sich öffentlichen Raum selbst an, wenn keine entsprechenden Angebote zur Verfügung stehen.»

Alissa Brenn, Child Rights Advocacy, UNICEF Schweiz und Liechtenstein

In diesem Webinar setzen wir uns damit auseinander, wie mit solchen Nutzungskonflikten umgegangen werden kann und welches Potenzial eine generationenübergreifende Nutzung und Bespielung des öffentlichen Raums hat. Ein fachlicher Input und Beispiele aus Gemeinden sollen dabei die gemeinsame Diskussion und Lösungsfindung anregen.

14.00    Begrüssung und Einführung ins Thema / UNICEF Schweiz und Liechtenstein

14.05    Fachlicher Input: Öffentlicher Raum als wichtiger Lernort für Kinder und Jugendliche / Claudia Schmid (OKAJ Zürich)

14.25    Praktische Erfahrungen aus «Kinderfreundlichen Gemeinden»: Silvano Lobina (Jugendarbeit Hitzkirch)

14.45    Pause

15.00    Break-Out-Sessions zu thematischen Schwerpunkten

15.20    Diskussion im Plenum

15.40    Verabschiedung & Ausblick / UNICEF Schweiz und Liechtenstein

 

Die Programminhalte sind noch nicht final fixiert und können sich bis zur Veranstaltung noch ändern.
 

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter/-innen von Gemeinden und Kantonen sowie Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendarbeit.

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Die Teilnahme ist gratis.

Deutsch, Französisch und Italienisch. Übersetzung wird je nach Anmeldungen angeboten.