Hero KW

#meinezukunft

Wir suchen deine Ideen für eine bessere Welt von morgen!

In einer Krisenzeit steht die Welt von uns allen Kopf. Solche Zeiten wirken sich auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden aus. Sie bieten aber auch die Gelegenheit, die Welt neu zu denken und die Zukunft nach unseren Wünschen zu gestalten. Dafür brauchen wir dich!

Deine Sicht auf die Dinge und wie du dir deine Zukunft vorstellst, ist wichtig, damit die Erwachsenen wissen, wie die Welt von morgen sein sollte. Die aktuelle Krise hat bestimmt viele Wünsche und Vorstellungen in dir geweckt, die du den Erwachsenen mitteilen willst. Vor allem ist es aber auch dein gutes Recht, den Erwachsenen zu sagen, was du brauchst, damit du dich sicher und glücklich fühlst.

Wir verschaffen dir Gehör! Im Rahmen des 75. Jubiläums von UNICEF möchten wir von dir wissen, wie unsere Zukunft deiner Meinung nach aussehen soll. Mit der Teilnahme am Kreativwettbewerb #meinezukunft kannst du deine Visionen, Wünsche, Ideen und Forderungen für die Welt von morgen mitteilen. 

Wie stellst du dir eine glückliche und sichere Zukunft vor? Was brauchst du, damit du dich auf der Welt wohler fühlst? Zeig uns mit deinen Ideen, was du ändern würdest. Zeig uns deine Zukunft und verändere die Welt zum Besseren!  

Schick uns deine Ideen, ganz gleich ob als Gedicht, Text, Zeichnung, Collage, Fotografie, Comic oder als Video. Da bist du völlig frei! Die einzigen Bedingungen sind: Dein Kunstwerk muss auf einem Blatt (Grösse DIN A3/ A4) dargestellt werden. Videos dürfen maximal eine Minute lang sein. Gruppenarbeiten, die weder auf ein Blatt Papier passen noch als Video gezeigt werden können, reichst du per Foto (digital oder Ausdruck) ein.

Und so nimmst du teil:

  1. Nachdenken, wie deine glückliche und sichere Welt von morgen aussehen soll.
  2. Die Idee in deinem Wunschformat umsetzen. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
  3. Lass die Einverständniserklärung durch eine/n Erziehungsberechtigte/n ausfüllen.
  4. Sende dein Kunstwerk mit unterschriebener Einverständniserklärung per Post oder E-Mail an die unten stehende Adresse. 

Abgabetermin für dein Kunstwerk ist der 8.10.2021. Teilnahmeberechtigt sind alle Kinder und Jugendlichen bis 18 Jahre, wohnhaft in der Schweiz und in Liechtenstein.

Eine hochkarätige Jury wird anschliessend alle eingereichten Kunstwerke bewerten. Dafür gelten folgende Bewertungskriterien:

  • erkennbare und konkrete Aussage bzw. Idee
  • Bezug zum Thema #meinezukunft 
  • Umsetzung (altersentsprechende Gestaltung, Sorgfalt, Aufwand)
  • Kreativität und Originalität

Die Preisverleihung für die auserwählten Gewinnerinnen und Gewinner findet am 20.11.2021 statt, dem Tag der Kinderrechte. Im Frühling 2022 werden die eingereichten Kunstwerke in einer Ausstellung gezeigt. So können alle eure Zukunftsvisionen vor Ort anschauen und bestaunen.  

Hast du Geschwister, Freunde oder Freundinnen und Bekannte? Oder kennst du andere Kinder, die den Erwachsenen sagen wollen, was man in Zukunft besser machen kann? Dann erzähl ihnen von unserem Kreativwettbewerb #meinezukunft.

Wir freuen uns auf viele kreative und wegweisende Ideen, die unsere Zukunft verbessern! Falls du Fragen zum Kreativwettbewerb hast, dann melde dich ungeniert bei mir über die unten stehende Adresse. 
 

Herzlichst 

Sybille Gloor
Fachexpertin Kinderrechte
UNICEF Schweiz und Liechtenstein 
Tel. +41 44 317 22 04
s.gloor(at)unicef.ch


Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen können Kinder bis 18 Jahre. 
Die Teilnahme muss von den Erziehungsberechtigten bestätigt werden. Einsendeschluss ist der 8.10.2021 (Poststempel). Jedes Kind, das teilnimmt, wird Mitglied im UNICEF Kinderclub «kids united». Die Mitgliedschaft kann vom Kind oder von der/dem Erziehungsberechtigten jederzeit gekündigt werden. Das eingereichte Material wird nicht zurückgeschickt.

Datenschutzbestimmungen:
Das eingereichte Material kann von UNICEF Schweiz und Liechtenstein verwendet und veröffentlicht werden. In jedem Fall von Veröffentlichung werden wir uns an die geltenden Bestimmungen der Persönlichkeits- und Datenschutzrichtlinien halten und den Schutz der Kinder in den Vordergrund stellen. Mehr dazu hier.