Winter in Afghanistan

Afghanistan: Hunger und Kälte bedrohen Kinder

Ihre Spende kommt an! 

  • 1 Überlebenspaket für CHF 65
  • 4 Winterkits für Kleinkinder für CHF 112 
  • 72 Rationen Nothilfe-Nahrung für CHF 156

Ein Überlebenspaket beinhaltet beispielsweise ein Erste-Hilfe-Set für Familien, Wasserreinigungstabletten, Flüssigkeitsersatz für Kinder und vieles mehr. 

How much would you like to donate?

Afghanistan: Hunger und Kälte bedrohen Kinder

Den Menschen in Afghanistan ist keine Verschnaufpause vergönnt. Nun nähert sich mit grossen Schritten der Winter mit eisigen Minustemperaturen und bedroht Hunderttausende Kinder auf der Flucht. 

Krieg, Kälte und Krankheiten – das ist zurzeit das Schicksal von Millionen Afghaninnen und Afghanen. Immer wieder flammt Gewalt auf. Der Winter mit Temperaturen von bis zu -12 Grad hält Einzug. Und die Corona-Pandemie, Masern-Ausbrüche oder Cholera gefährden das Leben und die Gesundheit der Verletzlichsten, den Kindern. 

Dazu kommt eine schwere anhaltende Dürre, die einen Grossteil der Ernten zerstört hat. Im ganzen Land haben Menschen nicht genug zu essen. Bis Ende des Jahres werden eine Million Mädchen und Buben unter fünf Jahren lebensbedrohlich mangelernährt sein. Sie könnten sterben, wenn sie nicht schnell Hilfe bekommen. 

Wir bleiben. Für jedes Kind.

Afghanistan zählt schon lange Zeit zu einem der gefährlichsten Orte für Kinder. Doch in den letzten Monaten hat sich die Situation drastisch verschlechtert. Seit Anfang des Jahres wurden mehr als 552 Mädchen und Buben getötet und über 1 400 verletzt; die Hälfte der Bevölkerung - über 18 Millionen Menschen, darunter fast 10 Millionen Kinder - benötigt humanitäre Hilfe. 

Mit der Machtübernahme durch die Taliban ist das Schicksal für viele Afghaninnen und Afghanen ungewiss. Aus Angst vor Repressionen versuchen sie aus ihrer Heimat zu fliehen – meist jedoch ohne Erfolg. Damit geben sie nicht nur ihr Zuhause mit ihrem ganzen Hab und Gut auf, sondern meist auch ein gesichertes Einkommen und den Zugang zu Bildung. Stattdessen ist ihr Leben fortan geprägt von Unsicherheit, Armut und Hunger. 

Vor allem für Mädchen und Frauen bedeutet die neue Situation ein tiefer Einschnitt in ihr Leben. Manche von ihnen konnten die letzten Jahre ein vergleichsweise freies, modernes Leben führen. Damit dürfte unter der Führung der Taliban Schluss sein.

UNICEF ist seit 65 Jahren in Afghanistan tätig und leistet lebensrettende Hilfe. Trotz der aktuell gefährlichen Situation soll sich daran nichts ändern. Auch jetzt bleiben wir an der Seite der Menschen in Afghanistan. Denn sie brauchen uns jetzt dringender denn je. 

Wir verteilen regelmässig Wasser und Winterpakete, versorgen unterernährte Kinder mit gebrauchsfertiger therapeutischer Nahrung, und impfen Babys und Kleinkinder, um sie vor gefährlichen Krankheiten zu schützen. Ausserdem richten wir kinderfreundliche Räume, Ernährungszentren und Impfstellen in Binnenvertriebenenlager ein.

Afghanistan: Hunger und Kälte bedrohen Kinder

Ihre Spende kommt an! 

  • 1 Überlebenspaket für CHF 65
  • 4 Winterkits für Kleinkinder für CHF 112 
  • 72 Rationen Nothilfe-Nahrung für CHF 156

Ein Überlebenspaket beinhaltet beispielsweise ein Erste-Hilfe-Set für Familien, Wasserreinigungstabletten, Flüssigkeitsersatz für Kinder und vieles mehr. 

How much would you like to donate?